Home
Nach oben

Wissenswertes zu keramischen Fliesen

 

Wandfliesen sind in der Regel Steingutfliesen, das bedeutet,

 daß sie relativ porös sind und eine hohe Wasseraufnahme haben.

Sie werden an der Oberfläche glasiert, um sie pflegeleicht zu machen

 und die Oberfläche in verschiedenen Farben zu dekorieren.

Steingutfliesen mit der hohen Wasseraufnahme sind nicht frostbeständig

und nur für die Verlegung im Innenbereich geeignet.

 

Bodenfliesen sind in der Regel Steinzeugfliesen, das bedeutet, daß sie bei höheren Temperaturen gebrannt werden und somit eine geringere Wasseraufnahme haben.

Sie werden nochmals unterteilt in die Untergruppen der Spaltplatten, glasiert oder unglasiert,

Steinzeugfliesen, glasiert bzw. unglasiert und

Feinsteinzeugfliesen, glasiert oder unglasiert.

Die glasierten Bodenfliesen werden nochmals unterteilt nach Abriebgruppen.

Die Abriebgruppe sagt etwas über die Verschleißfestigkeit der Oberflächenglasur aus,

 je höher die Abriebgruppe, desto verschleißfester ist die Glasur.

Für Bäder und Wohnbereiche mit normaler Nutzung empfiehlt

sich mindestens die Abriebgruppe III,

für Eingangsbereiche und Küchen mindestens die Gruppe IV.

Für Bereiche mit extrem starker Verschleißbeanspruchung sollten

 unglasierte Bodenfliesen bevorzugt werden.

 

Nicht alle Steinzeugfliesen sind auch für den Außenbereich geeignet, sprich frostbeständig!

 

Die Erfahrung hat gezeigt, daß vor allem unglasierte Steinzeugfliesen, Spaltplatten und

 Feinsteinzeugfliesen mit geringer Wasseraufnahme den Widrigkeiten des

nordeuropäischem Winters widerstehen und die geringsten Frostschäden  aufweisen,

wobei bei der Verlegung im Außenbereich sehr viel vom Geschick und der Erfahrung der

 Verlegung abhängt, da bei der Erstellung des Unterbaues für die Fliesenverlegung sehr viel

 Fachwissen gefragt ist, um eine langfristige Werterhaltung zu gewährleisten.